Wissenswertes zum Teamtest - VdH Ellwangen e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wissenswertes zum Teamtest

Rückblick / Bilder / Veranstaltungen >


Teamtest und Begleithundeprüfung

Die Prüfungen werden von einem Leistungsrichter des Verbandes abgenommen. Sie gliedern sich im groben in zwei Teile:

a) Teil 1 = Unterordnung
(findet auf dem Übungsgelände statt, hier werden gleichzeitig immer zwei Teams = Mensch und Hund getestet, sie besteht aus mehreren Teilen)

b) Teil 2 = Verkehrsteil
(findet außerhalb des Übungsgeländes, z.B. in einer Fußgängerzone oder auf einem belebten Parkplatz statt)
Die Unterordnung besteht aus:
1. Leinenführigkeit
Hundeführer und Hund laufen ein vorgegebenes Schema entsprechend der Prüfungsordnung. Der Hund geht an lockerer Leine bei Fuß. Es sind verschiedene Wendungen, Laufgeschwindigkeiten und Grundstellungen zu zeigen

2. Freifolge
Laufschema wie bei der Leinenführigkeit, Hund läuft jedoch ohne Leine bei Fuß

3. Sitz-Übung
Aus der Grundstellung geht das Team (Mensch und Hund) 10 – 15 Schritte bei Fuß. Auf das Kommando „Sitz“ soll sich der Hund schnell und gerade hinsetzen und sitzen bleiben. Der Hundeführer geht 15 Schritte weiter, dreht sich zu seinem Hund um und geht auf Anweisung des Richters wieder zu ihm zurück.

4. Platz-Übung
Aus der Grundstellung geht das Team (Mensch und Hund) 10 – 15 Schritte bei Fuß. Auf das Kommando „Platz“ soll sich der Hund schnell und gerade hinlegen und liegen bleiben. Der Hundeführer geht 30 Schritte weiter, dreht sich zu seinem Hund um. Auf Aufforderung des Richters ruft er ihn zu sich heran. Der Hund soll schnell zu seinem Hundeführer kommen, sich vor diesen setzen und abschließend wieder die Grundstellung einnehmen.

5. Ablegen unter Ablenkung
Der Hund des zweiten Teams wird an der Seite des Übungsgeländes abgelegt. Der Hundeführer steht in 30 Meter Entfernung mit dem Rücken zum Hund. Der Hund soll liegen bleiben und sich ruhig verhalten. Während der Hund abliegt, führt das erste Team (Mensch und Hund) Teil 1-4, wie oben beschrieben, auf dem Übungsgelände aus.

Wesentliche Unterschiede in der Unterordnung zwischen „Team-Test“ und „Begleithundeprüfung“:
· Laufschema der „Begleithundeprüfung“ wird durch eine Gruppe unterbrochendie
· Freifolge des Hundes bei der BH beginnt mit einer Gruppe
· die Bewertung der „Begleithundeprüfung“ erfolgt nach strengeren Gesichtspunkten
· beim Team-Test ist der Hund beim Abliegen angebunden
· beim Team-Test gibt es keine Freifolge
Der Verkehrsteil besteht aus:
Auf einem belebten Parkplatz oder in der Fußgängerzone wird das Team (Mensch und Hund ) mit verschiedenen Situationen konfrontiert, dabei soll sich der Hund unbeeindruckt zeigen und sich nicht aggressiv verhalten.

Die Aufgaben, die das Team bewältigen soll sind:
· Bewegen in einer größeren Menschengruppe mit Abliegen
· Begegnung mit Spaziergängern
· Begegnung mit Joggern
· Begegnung mit Fahrradfahrern, Inlineskatern, Mopedfahrern
· Begegnung mit Fahrzeugen (wie auf einem Parkplatz beim Einkaufen, startende Autos, knallende Autotüren...)
· Begegnung mit anderen Hunden
· Begegnung mit Ball spielenden Menschen

Man kann beim „Team-Test“ maximal 150 Punkte erreichen, gegliedert in 50 Punkte Unterordnung und 100 Punkte Verkehrsteil. Zum bestehen der Prüfung sind jedoch mindestens 80 Punkte notwendig, wobei der Schwerpunkt auf dem Verkehrsteil liegt.

Bei der „Begleithundeprüfung“ kann man ebenfalls 150 Punkte erreichen. 60 Punkte in der Unterordnung und 90 Punkte im Verkehrsteil. Zum bestehen der Prüfung sind aus dem Unterordnungsteil 42 Punkte notwendig. Hunde, die sich aggressiv verhalten, können die Prüfung nicht bestehen, auch wenn sie die erforderlichen 42 Punkte aus dem Unterordnungsteil erhalten haben.

 
Besucherzähler Für Joomla
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü